innovaphone PBX V11: Neue Geräte, Leistungen, Sicherheit

Die Version erweitert die IP-Telefonie und realisiert Unified Communications

Das innovaphone IP-Telefon IP111 ist der Nachfolger der bewährten IP110 und löst diese im unteren Preissegment ab. Leistungsmäßig orientiert sich die IP111 an den Designtelefonen IP222 und IP232, es bietet die neuesten Leistungsmerkmale für Telefonie und Unified Communications. Durch das große Farbdisplay und die 12 dynamisch belegten Funktionstasten kann das intuitive Bedienkonzept der V11 perfekt ausgenutzt werden und der Benutzer wird komfortabel durch die unterschiedlichen Funktionen und Apps geführt. Ein integrierter Ethernet-Switch ermöglicht die Anbindung eines PC oder anderer Netzgeräte an das lokale Netzwerk. Die IP111 ist als Tischtelefon gedacht und auch zur Wandmontage geeignet.
Mit dem Telefonbeisteller IP2X2-X behalten Sie automatisch alle Favoriten im permanenten Zugriff, selbst wenn Sie das Telefon gerade zum Weitervermitteln oder Nachfragen benutzen. Der Telefonbeisteller IP2X2-X ist ab der Version 11 Release 1 verfügbar. Der Beisteller erweitert die Telefone IP222 und IP232. Er besitzt ein großes Touchdisplay.

innovaphone Application Sharing macht das Zusammenarbeiten effizient, einfach und schnell. Ohne lästige Installation eines Plugins, ohne Hin- und Herschicken von E-Mails mit URLS, ohne jeglichen administrativen Overhead bevor es losgehen kann. Mit einem einzigen Klick in die myPBX Oberfläche starten Sie das innovaphone Application Sharing und geben damit dem Kollegen den aktuellen Inhalt Ihres Bildschirms frei. Alles ohne Installation, Konfiguration, Anwahl und Authentifizierung. Das wurde bereits alles über die Telefonverbindung erledigt. Auch die Verschlüsselung der Daten erfolgt nach dem Prinzip der Sprachdatenverschlüsselung. Die Steuerung der freigegebenen Applikation können Sie an Ihren Kollegen übergeben, oder seine Anforderung nach Übernahme der Steuerung akzeptieren. Application Sharing mit Übergabe der Steuerung funktioniert auch in der 3er-Konferenz, ohne extra Server. Interne Webinare werden auf die gleiche einfache Art aufgesetzt. Dazu bietet die große Konferenz auf einem innovaphone Gateway das Application Sharing für alle Teilnehmer an. Die Teilnehmer erhalten nach der Einwahl in die Konferenz automatisch die Präsentation am PC.

Das neue innovaphone Conferencing macht es Administratoren der PBX in der Version 11 viel einfacher, Konferenzräume aufzusetzen und mit PINs und Ansagen zu versehen. Die bisherige Einrichtung der statischen Konferenzräume über eine Scriptsprache ist durch die simple Konfiguration eines Konferenz-Objekts in der PBX ersetzt worden. Für dieses Objekt müssen zur angelegten Rufnummer nur noch die Zugangs-PIN und die Ansage vorgegeben werden – schon ist der neue Konferenzraum verfügbar. Übrigens: Die Ansage kann über den Audio-Konverter auf der innovaphone Website von allen gebräuchlichen Audio-Formaten in das benötigte Ansagen-Format umgewandelt werden. Zusätzlich ist auch das innovaphone Application Sharing für alle großen Konferenzen verfügbar. Dadurch können auch interne Webinare und ähnliche Veranstaltungen einfach durchgeführt werden. Nach der Einwahl in den Konferenzraum wird automatisch die Präsentation angezeigt.

Mit der Version 11 geht die Integration mobiler Endgeräte weiter:
myPBX ist als dedizierte Applikation für das Betriebssystem Android verfügbar. Die Kombination aus Smartphone und myPBX-App ermöglicht absolute Flexibilität. Die Kontakte aus dem zentralen Telefonbuch der PBX sowie die eigens im Smartphone gepflegten Kontakte sind immer im Zugriff. Zusätzlich kann bei jedem Anruf gewählt werden, ob der Kontakt über das Smartphone und GSM oder über myPBX und WLAN angerufen werden soll, sodass für den Anwender die größtmögliche Flexibilität in punkto Kosten sparen und Verfügbarkeit sichergestellt ist. Es sind auch Automatismen möglich, die bei verfügbarem WLAN immer über IP Verbindungen wählen oder für externe Rufe bevorzugt GSM benutzen.

WebRTC ohne Server: Die Webbrowser werden derzeit um die Funktion „Real Time Communication“ erweitert. Darüber können Echtzeitverbindungen für Sprache und Video übertragen werden. Ab der Version 11 sind alle Endgeräte an der innovaphone PBX kompatibel zu den Browsern, die WebRTC bereits unterstützen. Dabei entsprechen Sprachverbindungen zu WebRTC bei innovaphone immer den höchsten Sicherheitsanforderungen durch DTLS-SRTP. Auch myPBX kann die Browser-Unterstützung von WebRTC nutzen. Dabei wird WebRTC als weiteres Telefon in myPBX eingebunden und kann als eigene Nebenstelle genutzt werden. innovaphone unterstützt WebRTC auf allen Geräten durchgängig. Es ist kein WebRTC-Gateway zur Umsetzung nötig wie bei den meisten anderen auf dem Markt verfügbaren Lösungen. Die innovaphone Lösung ist dadurch besonders schlank implementiert und kommt ohne Server aus. Durch WebRTC kann myPBX ab Version 11 auch plattformunabhängig auf MacOS, Linux und anderen Systemen eingesetzt werden. Das funktioniert komplett ohne die Installation eines Plugins.

Mehr Mobilität und trotzdem Sicherheit: innovaphone bietet mit der Version 11 ein
Paket an Lösungen an, um genau das zu garantieren. Sprachdaten werden bei der innovaphone PBX seit langem verschlüsselt. Das standardisierte Protokoll SRTP ermöglicht auch die Verschlüsselung zu kompatiblen Gegenstellen anderer Hersteller. Mit dem neuen Protokoll DTLS-SRTP erfolgt ab Version 11 ein zusätzlicher Schlüsselaustausch (inband) im Medienkanal. Hier wird mit zwei separaten Schlüsseln gearbeitet. Sicherer Zugriff auf die Telefonanlage und freies Telefonieren von jedem Internet-Zugang aus, das verspricht der Anywhere Workplace in Version 11. Die Protokolle H.460.17 und ICE (Interactive Connection Establishment) ermöglichen die Verbindung über unterschiedliche Netzwerke hinweg auch ohne VPN. Zum Beispiel kann ein Mitarbeiter im Außendienst mit einem Smartphone mit myPBX for Android in jedem Internet-Zugang sofort auf die zentrale PBX zugreifen.

Sicherheit hinter der Firewall - Social Engineering:
Eine Sicherheit ganz anderer Art bietet das Authentifizierungsprotokoll IEEE 802.1X. Mit Version 11 wird jetzt auch EAP-TLS unterstützt. Ein Netzwerk mit öffentlichen Zugängen - z.B. Universitäts-Campus - kann für lokal unbekannte Teilnehmer den Netzzugang steuern. Und Netzwerke, die sich vor Manipulationen mit dem Anschein der vertrauten Kollegialität von innen schützen wollen, bietet dieses Protokoll zusätzliche Sicherheit.

Fax-Übertragung jetzt auch mit dem Protokoll G.711 in allen Providernetzen:
Das Protokoll T.38 ist an sich für die Fax-Übertragung über IP vorgesehen und wurde bislang als einziges Fax-Übertragungsprotokoll von innovaphone unterstützt. Sofern eine Netz-Teilstrecke T.38 nicht unterstützt wurde, konnte bisher kein Fax versendet werden. Einige Provider bieten allerdings T.38 als Protokoll nicht an. Für diesen Fall wurde jetzt die Fax-Übertragung auch auf das Protokoll G.711 erweitert. Mit der Version 11 ist das Faxen jetzt mit allen Providern möglich, auch wenn diese das Fax-Protokoll T.38 nicht unterstützen sollten.

Einheitliche intuitive Benutzeroberfläche:
Die innovaphone IP-Telefone unterstützen alle Funktionen vom Vermitteln über Dreierkonferenz bis hin zum Parken und Entparken von Anrufen. Diese und andere komplexere Abläufe sollen selbstverständlich ohne Handbuch intuitiv bedienbar sein. Das neue Bedienkonzept sieht hierzu Apps vor, die ähnlich wie die vom Smartphone bekannten Apps funktionieren. Durch das Aufteilen der Funktionen in die einzelnen Apps wird die Komplexität erheblich verringert und der Benutzer wird in jeder Situation durch die richtige App unterstützt. So hilft die Telefon-App bei den Rufumleitungen oder Konferenzen, die Favoriten-App macht das Verwalten der bevorzugten Kontakte kinderleicht und in der Ruflisten-App werden übersichtlich alle ein- und ausgehenden Rufe angezeigt. Auf dem Display finden Sie das passende Symbol zum Halten des aktuellen Rufs. Sie werden am Display konsequent weiter durch die Aktion geführt. Auch der klassische Weg funktioniert weiterhin. Sie drücken wie immer die „R“-Taste und wählen die Nummer Ihres Kollegen. Nach der Rückfrage legen Sie auf und sind wieder mit Ihrem Kunden verbunden. Die neue Benutzeroberfläche ist überdies für alle Plattformen der innovaphone PBX gleich – egal ob auf dem Display der Telefone, am PC oder auf dem Smartphone. Mit der innovaphone PBX Version 11 muss sich der Benutzer nicht umstellen.

Broschüre innovaphone PBX Version 11 herunterladen >

Verabreden Sie einen Termin unter der Rufnummer +49 211 25006-66 bzw. jetzt Angebot anfordern
oder per E-Mail: beratung@telefonbau-schneider.de