Contact Kit für Lync integriert die
Kommunikations- mit den Geschäftsprozessen

ESTOS stellt 2014 die komplette Integrationslösung vor

 

Es bietet die Möglichkeit einer Geschäftsprozessintegration aus unterschiedlichsten Kontaktdatenquellen z.B.: CRM-/ERP-/Support- und Branchenlösungen mit
Microsoft Lync und in Verbindung mit Telefonanlagen.

 
 
Das Contact Kit für Lync ist modular aufgebaut und besteht aus fünf technischen Komponenten:

  • Einem MetaDirectory, über welches die unterschiedlichen Datenquellen angebunden und die Kontaktdaten normalisiert und aufbereitet werden.
  • Dem Search Interceptor, welcher auf dem Lync Front End Server installiert wird und die Schnittstelle zwischen dem MetaDirectory und dem Lync Server darstellt. Eine Lync Suchanfrage läuft folglich auch über das MetaDirectory und wird bei einem Treffer um wertvolle Kontaktdaten angereichert, welche ohne diese Erweiterung nicht angezeigt würden.
  • Die Komponente nennt sich PhoneTools und wird clientseitig bereitgestellt. Sie ergänzt mit Hotkey-Wahl und clientseitigem TAPI Service Provider einfach zu handhabende Komfortfunktionen für die abgehende Wahl aus MS TAPI-fähigen Drittanwendungen.
  • ECSTA Middleware: Der Baustein verbindet die proprietäre Welt bekannter Telefonanlagen mit der Microsoft Windows-Welt. Dies geschieht mit einer Umsetzung des CSTA-Protokolls der TK-Anlagen, mit dem Industrie-Standard Microsoft TAPI, der von allen namhaften Applikations-Herstellern unterstützt wird.
  • CCG CallControlGateway: Das Gateway integriert via SIP und CSTA alle TAPI-fähigen Telefonanlagen und gängige CSTA-kompatible Systeme mit der UC- und CTI-Lösung Microsoft Lync Server 2010/2013 und Microsoft Office Communications Server (OCS) bzw. dem Microsoft Lync 2010/2013 und Microsoft Office Communicator Client (MOC).

Das Contact Kit für Lync kann mit und ohne Enterprise Voice verwendet werden. Es funktioniert optimal mit Enterprise Voice in der Option RCC (Remote Call Control) in Verbindung mit innovativen Telefonanlagen.
Das bedeutet Investitionsschutz für die bestehende Telefonanlage, die im Hinblick auf Sprach-Leistungsmerkmale mehr Komfort bietet, als die SIP-basierte Telefonie.

Weiter wird der Lync Client um administrativ anpassbare Templates ergänzt. Diese werden zentral über das MetaDirectory bereitgestellt und über die clientseitige Komponente PhoneTools angezeigt. Dadurch können in einer Kommunikationssitzung direkt aus dem Lync Client heraus weitere Aktionen ausgeführt werden, bspw. ein Bestellformular oder die Kontaktkarte direkt in der führenden Anwendung geöffnet werden.
Durch den Einsatz des Contact Kits ist der Nutzer bei Gesprächsbeginn bereits „im“ Geschäftsprozess und kann sofort weitere, kontextbezogene Aktionen initiieren.
Die Kopplung von Geschäftsprozess-unterstützenden Anwendungen mit Microsoft Lync ist ein wichtiger Vorteil des Contact Kits, das sofort und mit überschaubaren Einrichtungsaufwand mit allen gängigen ERP-/CRM-/Support- und Branchenlösungen einsetzbar ist.
Mit dem Contact Kit für Lync richtet sich ESTOS an mittelständische und große Unternehmen, die  Lync einsetzen und mit ihren führenden Geschäftsprozess-unterstützenden Anwendungen verzahnen möchten.
Die Implementierung übernehmen Microsoft-zertifizierte Partner aus dem Lync bzw. Dynamics Umfeld oder führende Systemintegratoren und spezialisierte Lösungspartner. Für den Telefonanlagen-Bereich stehen ITK-Systemhäuser wie z.B. Telefonbau Schneider COMMUNICATIONS zur Verfügung.