Aktuelles

Information ist das halbe Leben!

Die ITK-Branche ist sehr komplex! Es ist nicht einfach, den aktuellen Überblick darüber zu behalten, was auf diesem Markt jeden Tag passiert? Wir helfen Ihnen an dieser Stelle informiert zu sein. Hier finden Sie schnell alles Wichtige, auf einen Blick!

Denn nur gut informiert, können Sie sich gegenüber Ihrem Wettbewerb behaupten und mit unseren ITK-Lösungen die Prozesse in Ihrem Unternehmen optimieren! Mit Telefonbau Schneider COMMUNICATIONS gehört die stundenlange Recherche im Internet der Vergangenheit an.


23. Jul. 2017

Grünes Licht für offene WLANs: Missbrauchs-Haftung ist nun im Telemediengesetz abgeschafft!

Änderung des Telemediengesetzes TMG


Das vom Bundeswirtschaftsministerium BWMi erarbeitete "Dritte Gesetz zur Änderung des Telemediengesetzes TMG vom 30.06.2017" stellt klar, dass künftig die Rechte-Inhaber an geistigem Eigentum von Internetdiensteanbieter nur noch fordern können, den Zugriff auf bestimmte Ports bzw. Websites zu sperren. Gemeint sind hier die Urheberrechtsverletzungen durch Dritte über ein offenes WLAN.

Bisher mussten WLAN-Betreiber mit einer vom Rechte-Inhaber erwirkten gerichtlichen Unterlassungsanordnung rechnen und die Kosten der Abmahnung tragen (das Geschäftsmodell der Abmahnkanzleien).

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. MITMi begrüsst den Beschluss der Bundesregierung und sieht die Möglichkeit geschaffen, endlich flächendeckend freie WLAN-Dienste in Deutschland anzubieten!!

Im Übrigen ... WLAN-Lösungen gehören zum Kerngeschäft des Systemhauses Telefonbau Schneider!


11. Jul. 2017

Mit der ITK-Virtualisierung zur eigenen Cloud-Infrastruktur

 

Der Start in Ihre Private Cloud kann mit der Servervirtualisierung beginnen. Es folgen Schritt für Schritt die Netzwerk-, Storage- und Sicherheitsvirtualisierung zur Einrichtung des kompletten virtuellen Rechenzentrums. Mit der Desktop- und Applikationsvirtualisierung stellen Sie den authorisierten Mitarbeitern alle IT-Ressourcen zur Verfügung.

Eine proaktive Cloud-Management-Plattform gewährleistet die schnelle Bereitstellung der Infrastruktur und der Anwendungen bei transparenter Kontrollmöglichkeit durch Ihre IT-Abteilung.

Ihre Vorteile einer Private Cloud liegen auf der Hand:

  • Optimale Auslastung und Verteilung der IT-Ressourcen
  • Senkung der Hardwarekosten und des Verwaltungsaufwandes
  • Einfache und flexible Skalierbarkeit
  • Hoher Sicherheitslevel bei ständiger Kontrollmöglichkeit
  • Weltweit verfügbarer, gesicherter Zugang für jeden hierzu authorisierten Nutzer

Unser Partner VMware führt hochinteressante IT-Strategie-Workshops durch:
u.a - vom 24. bis 27. Juli in Düsseldorf, Steigenberger Parkhotel
IT-Virtualisierungs-Experten nehmen Stellung zu wichtigen Themen und leiten Trainings für angemeldete Besucher:

+ Neue Technologien für die Bereitstellung von Infrastrukturressourcen.

+ Verwaltung mehrerer Clouds mit einer einzigen Management-Plattform.

+ Der digitale Arbeitsplatz der Zukunft.

+ IT-Sicherheit, die die Infrastruktur, Anwendungen und Endpunkte umfasst.

 

Melden Sie sich zum Workshop an

Mehr erfahren

Rückruf anfordern

E-Mail schreiben


14. Jun. 2017

Klare Gesetzeslage für Cloud-Nutzer und Cloud-Anbieter: EU-Datenschutz-Grundverordnung GDPR

Länderübergreifender Datenschutz-Standard

 

Am 25. Mai 2018 tritt der länderübergreifende Datenschutz-Standard in Kraft. Er bietet eine verlässliche Entscheidungsgrundlage für alle Unternehmer, die Investitionen in Richtung Cloud planen.

Die Datenschutz-Verantwortung ist in dieser DSGVO für die Cloud-Nutzer und die -Anbieter klar geregelt:

  • Cloud-Nutzer sind verantwortlich für den Schutz personenbezogener Daten, die sich in der Cloud befinden
  • Den Cloud-Nutzern obliegen die Prüfpflichten über die Datenschutz-Sicherheit beim Cloud-Anbieter
  • Um Überprüfungs-Probleme zu vermeiden, sollten die Cloud-Nutzer die Einhaltung genehmigter Verhaltensregeln und anerkannter Zertifizierungen mit dem Anbieter vereinbaren
  • Diese Vereinbarung wird zukünftig als Datenschutzgarantie herangezogen und behördlich anerkannt
  • Bei einem Wechsel des Cloud-Anbieters muss der bisheriger Anbieter die definierte Daten an den neuen Provider übertragen
  • Der bisherige Cloud-Anbieter muß alle betroffenen personenbezogenen Daten dem Cloud-Nutzer in strukturiertem und maschinenlesbarem Format bereitgestellen
  • Bei einer Datenschutz-Verletzung besteht für den Cloud-Nutzer Meldepflicht gegenüber den Aufsichtsbehörden und den betroffenen Personen. Hier gilt eine 72-Stunden Frist
  • Der Cloud-Anbieter hat als Auftragsverarbeiter ebenfalls Meldepflichten gegenüber dem Cloud-Nutzer

Die Datenschutz-Grundverordnung empfiehlt dem Cloud-Nutzer nur solche Anbieter zu beauftragen, die hinreichende Garantien zum Schutz der Rechte betroffener Personen gewährleisten. Dies trifft für die Deutschland-Cloud als "Cloud-Treuhänder-Modell" in geschützter Internet-Umgebung zu. Der Cloud-Anbieter sollte auch nach dem Prüfstandard TCDP zertifiziert sein und das Trusted Cloud-Gütesiegel besitzen.

Mehr erfahren über Cloud-Dienste

Rückruf anfordern

E-Mail schreiben


04. Jun. 2017

Sanfte Migration in die Cloud: Perfektes Zusammenspiel lokaler WLANs mit Management-Lösungen aus der Cloud

Der größte Innovations-Schub seit Erfindung der Wireless LANs vor 20 Jahren gelang nun den Produkt-Herstellern - WLAN können mit Hilfe bereitgestellter Management-Tools aus der Cloud weltweit eingerichtet und administriert werden. Dazu ist auch kein Experten-Wissen mehr erforderlich. 

Die führenden WLAN-Netzwerkhersteller Aerohive, Bintec, Extreme Networks, Lancom, Cisco, Hewlett Packard, Netgear und Zyxel realisieren mit Ihren Management-Tools aus der Cloud die hybriden Lösungen:

  • Aerohive Manager für WLAN
  • Bintec Virtual Cloud Manager
  • Extreme Cloud WLAN Management
  • Zyxel Nebula WLAN Cloud Management

Besuchen Sie die WLAN Roadshow unseres Partners Extreme Networks am 20. Juni 2017 in Mönchengladbach

Anmeldung bei Events-Softing

Rückruf anfordern

E-Mail schreiben


02. Apr. 2017

Globale Zusammenarbeit der Mitarbeiter, Kunden und Partner - dafür sorgen wir mit Circuit

OpenScape Circuit von Unify

Circuit ist die Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC), die neue Maßstäbe setzt.
Mit diesem Konferenzsystem werden die Dienste Sprache, Vidoe, E-Mail, Chat, Instand Messaging IM, Dateiaustausch und gemeinsame Dokumentbearbeitung auf einer einheitlichen Browser-basierten Bedienoberfläche realisiert.

Circuit ist eine UCC-Lösung aus der Cloud, Software as a Service (SaaS) - extrem flexibel hinsichtlich Nutzung:

  • Einsparung von Reisekosten und Reisezeiten
  • Die Kunden- und die Lieferantenbindung wird nachhaltig gestärkt
  • Die Meetings werden aus Microsoft Outlook, Google App oder auch IBM Lotus Notes gestartet
  • Der Konferenzserver Circuit wird in sicheren Umgebung d.h. in der Deutschland-Cloud betrieben
  • Die Verschlüsselungen mit TLS 1.2, AES 256 und DTLS SRTP bedeuten hohe Sicherheit
  • Verbindliches Preis-Leistungs-Angebot von 3,95 € bis 14,95 € monatlich je Nutzer: Preis-Leistungs-Pakete hier

Interessiert?  Wünschen Sie eine Live-Vorführung oder eine Testinstallation?

Dann vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Beraterteam unter der Telefonnummer +49 211 25006-66
oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: beratung@telefonbau-schneider.de


19. Mär. 2017

UCC-Lösungen: Digital Workplace - Arbeitsplatz der Zukunft!

Unified Communications & Collaboration


Unified Commuinications & Collaboration
ist gekennzeichnet durch die Web-basierten, einheitlichen Kommunikationsdienste Sprache, Video, E-Mail, Chat und einer Browser-basierten, einheitlichen Bedieneroberfläche.
In diese Strukturen werden die Unternehmens-Anwendungen (z.B. ERP, CRM) funktional eingebunden und führen zu Konferenz-, d.h. zu Collaboration-Lösungen. Das Ergebnis ist die Standort- und Geräte-unabhängige, globale Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Firmen, Partnern und Lieferanten. 

Die bisher auf dem Markt befindlichen UCC-Lösungen wie z.B. Unify Web Collaboration, Cisco WebEx, Microsoft Skype for Business und InFocus Mondopad zeigen, dass Cloud-Plattformen bestens für die Realisierung von UCC-Lösungen geeignet sind - lesen Sie mehr ....

Von den heute verfügbaren Cloud-Plattformen wie z.B. Microsoft Azure, AWS, Citrix zeichnet sich die Deutschland-Cloud als "Treuhändermodell" insichtlich IT-Sicherheit besonders aus.

Microsoft geht mit seiner Plattform Azure Stack in besonderer Weise auf die Kundenanforderungen ein, die alle Vorteile der öffentlichen Cloud nutzen möchten, jedoch gleichzeitig alle betriebskritischen Anwendungen weiterhin in eigener Regie (On Remise) betreiben wollen.

Wollen Sie zu diesem Themenfeld mehr erfahren und die UCC-Lösungen von Telefonbau Schneider live erleben?

Dann vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Beraterteam unter der Rufnummer +49 211 25006-66 
oder per E-Mail Kontakt mit uns auf: beratung@telefonbau-schneider.de 


02. Mär. 2017

Der neue Mobilfunk-Standard 5G wird zum Schrittmacher für IoT (Internet of Things) und M2M

Mobilfunkstandard 5G

Der Standard 5G überträgt die Daten 1000-mal schneller als der LTE-Standard von heute. Die Geschwindigkeit beträgt somit 10 Gigabyte pro Sekunde und es wird weniger Energie verbraucht.

Der Mobile World Congress in Barcelona und die CeBIT 2017 in Hannover beweisen mit den dort gezeigten Pilotprojekten die außergewöhnliche Innovationskraft dieses neuen Standards.

Zeitgleich mit der Entwicklung des 5G-Mobilfunknetzes entsteht jetzt das lokale, d.h. das terrestrische Next-Generation-Netz (NGN) auf der Basis des einheitlichen Internet-Protokolls ALL-IP.

Mit dem superschnellen Mobilfunkstandard 5G und dem einheitlichen ALL-IP-Netzwerk wird es mittelfristig zu einer nahtlosen Verschmelzung auf Anwender-Ebene kommen:

  • Das was für 5G das Internet of Things (IoT) ist, das ist für ALL-IP die lokale Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M).
  • Die funktionale Einheit beider Lösungen sorgt für die Digitalisierung aller Lebens- und Business-Bereiche. Alle Funktionen werden in Echtzeit erbracht.
  • Bereits heute werden keine Kommunikations-Systeme mehr entwickelt, die nicht IP-basiert sind. Alle anderen Produkt, Werkzeuge, Materialien werden IP-fähig gemacht, indem sie mit IP-fähigen Sensoren bestückt werden.
  • Die zukünftige Sensoren-Technologie kann scannen, wiegen, messen, zählen, fühlen, riechen, schmecken und ist für die Total-Vernetzung der Arbeitsprozesse verantwortlich. Das Ergebnis ist die digitalisierte Produktion Industrie 4.0 und der digitalisierte Handel 4.0.
  • Der Produzent und der Händler entscheiden darüber, ob seine Prozessabläufe im Internet mit 5G oder lokal mit ALL-IP gesteuert ablaufen sollen. Grundlage dieser Entscheidung werden die Faktoren Datensicherheit und Datenrückgewinnung im Störfall sein.

Die beschriebenen Techniken werden bereits teilweise in den ITK-Lösungen unseres Systemhauses realisiert. Diese sind z.B. Unified Communications & Collaboration, WebRTC Conferencing und Geschäftsprozessintegration ERP & CRM.

Ihr Kontakt zu unserem Beraterteam:
0211/25006-66
 oder E-Mail: all-ip@telefonbau-schneider.de


13. Feb. 2017

Industrie 4.0 ist erst komplett mit der Optimierung der prozesskritischen Kommunikation durch Telefonbau Schneider

Industrie 4.0


Die Erfassung der Information über die Industrieprozesse als Basis für die Steuerung und Regelung der Produktion ist die eine Sache.
Eine andere Sache ist die Daten-Auswertung vernetzter Sensoren, die vom Regelbetrieb abweichen, denn diese Informationen müssen zu Alarm-Reaktionen in Echtzeit führen. Gemeint sind unerwartete Schwankungen im Ablauf der Produktprozesse und insbesondere auch innerbetriebliche und externe Störungseinflüsse.

Genau diese Notfallsituationen werden durch unsere Alarmierungs-Lösung zuverlässig und strukturiert bewältigt und sorgt für die Reduzierung der Störungseinflüsse auf die Prozessabläufe:

  • Überwachungsmanagement kritischer Betriebsabläufe durch die Entscheider
  • Vermeidung von Betriebsunterbrechungen
  • Erhöhung von Maschinen-Verfügbarkeit
  • Personen-Sicherung an gefährlichen Arbeitsplätzen
  • Zeitgleiche Alarmierung der Belegschaft, Leitstand, Werksschutz und Sicherheitsbehörden
  • Geordnete Evakuierung gefährdeter Produktionsbereiche

Unsere bisherige Projekterfahrung zeigt, dass die vernetzte Produktion in Form der Maschine-to-Maschine-Kommunikation (M2M) nur mit Big-Data-Lösungen und einer Business-Intellegence-Strategie (BI) beherrschbar ist.
Zwingend notwendig ist auch die Weiterentwicklung der Sensoren-Technologie.

Sprechen Sie unser Beraterteam unter der Rufnummer +49 211 25006-66 an und vereinbaren Sie einen Termin.
Oder nehmen Sie zum Thema Industrie 4.0 per E-Mail Kontakt mit uns auf: beratung@telefonbau-schneider.de


Treffer 1 bis 8 von 40
<< Erste < Vorherige 1-8 9-16 17-24 25-32 33-40 Nächste > Letzte >>